Ausstellung ist beendet - Seite wird nicht mehr aktualisiert

Preußen und Sachsen

Szenen einer Nachbarschaft

Erste Brandenburgische Landesausstellung
Schloss Doberlug, Schlossplatz 1, 03253 Doberlug-Kirchhain
7. Juni bis 2. November 2014

Ausstellung ist beendet – Seite wird nicht mehr aktualisiert

Pressekontakt

Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Dr. Antje Frank
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel +49 (0)331/62085-49 | E-Mail frank@hbpg.de
www.hbpg.de

Pressemappe

Download

Aktuelle Pressemappe (Download PDF, 528KB)

Die Pressebilder können aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung gestellt werden.

03.11.2014 | Medieninformation

Erste Brandenburgische Landesausstellung ging gestern mit Besucherrekord zu Ende

96.118 Menschen sahen die kulturhistorische Schau »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« im Schloss Doberlug

Gestern ging die Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« nach einer Laufzeit von fünf Monaten im Schloss Doberlug in Doberlug-Kirchhain (Landkreis Elbe-Elster) überaus erfolgreich zu Ende.

Mit 70.000 Besuchern hatte das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte als Veranstalter gerechnet – insgesamt kamen jedoch wesentlich mehr, nämlich genau 96.118. Ein guter Grund zum Feiern: Um 19 Uhr schloss die kulturhistorische Schau bei Böllerschüssen und Feuerwerk ihre Pforten. Mit dabei waren Hunderte Schaulustige, die am letzten Tag nochmal die Gelegenheit genutzt hatten, die Landesausstellung und den Kultursommer auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal zu genießen.

Auch die elf Partnerausstellungen im Rahmen des Themenjahres 2014 von Kulturland Brandenburg waren eine Erfolgsgeschichte; insgesamt 75.000 Besucher hatten sich auf den Weg in die acht brandenburgischen und drei sächsischen Museen gemacht.

Zur Information

Ein ausführliches Fazit zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung, zu den Partnerausstellungen von Kulturland Brandenburg 2014 und zur geplanten weiteren Nutzung von Schloss Doberlug gibt es auf einem Pressefrühstück mit der brandenburgischen Kulturministerin Sabine Kunst am Freitag, dem 14.11.2014, um 10 Uhr, in der brandenburgischen Staatskanzlei.

Eine Einladung folgt.

30.10.2014 | Medieninformation

Nachlese: Am 6. und am 7. November werden Projekt-Ergebnisse der Kulturellen Bildung zur Landesausstellung präsentiert

Am Donnerstag, dem 6. November, und am Freitag, dem 7. November, werden in der Aula des Evangelischen Gymnasiums in Doberlug-Kirchhain jeweils ab 17 Uhr die Ergebnisse einer Reihe von Projekten der kulturellen Bildung begleitend zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung vorgestellt, die unter der Regie von Museumspädagogin Dana Kresse entstanden sind.

An beiden Tagen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes »Vergangenheit lebendig« ihren Auftritt: Sie präsentieren selbst erarbeitete unterschiedliche Reportagen über die Landesausstellung und deren Schauplatz Schloss Doberlug. Die Reportagen sind das Werk von Jugendlichen aus der Region um Doberlug-Kirchhain, die von Dana Kresse in Workshops und Exkursionen hinter die Kulissen der Landesausstellung schauten und zu wahren Museumsexperten wurden. Ihr neu erworbenes Wissen haben sie dann nach dem Prinzip »peer to peer« (frei übersetzt: Vermittlung auf Augenhöhe, von gleich zu gleich) an weitere rund 90 Kinder und Jugendliche aus Elbe-Elster weitergegeben. Das anspruchsvolle Projekt wurde im Rahmen der Initiative des Deutschen Museumsbundes »Von uns – für uns. Museen der Stadt entdeckt!« vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Animationsfilm am 6. November

An beiden Tagen gibt es zudem originelle Einblicke in die preußisch-sächsische Geschichte: So wird am 6. November der Animationsfilm »Das Zeithainer Lager – wo sich Militär mit Festlaune verbi(ü)ndet« uraufgeführt, den die jugendlichen Teilnehmer eines Workshops mit dem Grafiker und Animationskünstler Klaus Günther entwickelt und produziert haben.

Comic am 7. November

Am 7. November kommen dann Comicfans zum Zuge: Die Ergebnisse des Comicworkshops »Wiener Geschichten – oder wie die Lausitz preußisch wurde« werden präsentiert. Auch an diesem von Klaus Günther begleiteten Workshop haben Jugendliche aus der Region teilgenommen.

Beide Workshops wurden vom BMBF gefördert.

Veranstaltungsort

Aula des Evangelischen Gymnasiums Doberlug-Kirchhain
Straße der Jugend 11, 03253 Doberlug-Kirchhain

Zu den Ergebnissen der Workshops »

29.10.2014 | Medieninformation

Nochmals Besucheransturm kurz vor Ende der Landesausstellung

Besucherzahl hat 90.000 überschritten
Letzter Besuchertag am 2. November mit besonderen Höhepunkten

Das übersteigt selbst die Erwartungen der Veranstalter: Wenige Tage vor Ende der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« erlebt die Schau im Schloss Doberlug noch einmal einen wahren Besucheransturm, und schon heute wurde die Zahl von 90.000 Ausstellungsbesuchern überschritten.

Nun geht es in den Endspurt. Mit besonderen Angeboten am letzten Ausstellungstag, dem 2. November: Eine Reihe von Ausstellungsguides führt als August der Starke, Gräfin Cosel oder als streitlustiges Preußen-Sachsen-Duo in historischen Kostümen durch die sieben Szenen der Landesausstellung. Angesichts der Besucherschlangen ist eine Anmeldung für diese Führungen wohl ratsam.

Termine am 2. November:

10.00, 10.15, 10.30, 10.45, 11.00, 11.15 und 11.30 Uhr sowie
16.30, 16.45, 17.00, 17.15, 17.30, 17.45 und 18 Uhr
Kosten: 4 Euro zzgl. Eintritt/Person, buchbar als Online-Ticket oder Direktverkauf an der Museumskasse im Schloss Doberlug

Um 19 Uhr schließt die Erste Brandenburgische Landesausstellung bei Feuerwerk, Fanfarenklängen und Salutschüssen. Schaulustige aus Nah und Fern sind herzlich willkommen!

21.10.2014 | Medieninformation

Am 2. November endet die Landesausstellung
Letzter Besuchertag mit besonderen Höhepunkten

Nur noch bis zum 2. November gibt es die Gelegenheit, im Schloss Doberlug in die wechselvolle Beziehungsgeschichte der Länder Preußen und Sachsen einzutauchen. Für den letzten Ausstellungstag haben sich die Veranstalter etwas Besonderes einfallen lassen. Ob als August der Starke, Gräfin Cosel und gar als streitlustiges Preußen-Sachsen-Duo: Eine Reihe von Ausstellungsguides schlüpft in die Rolle von historischen Persönlichkeiten und begleitet die Besucher auf ebenso lebendige wie launige Weise durch die sieben Szenen der preußisch-sächsischen Vergangenheit.

Um 19 Uhr schließen sich die Pforten zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung bei Feuerwerk, Fanfarenklängen und Salutschüssen. Gemeinsam mit Ausstellungskuratorin Anne-Katrin Ziesak wird Dr. Kurt Winkler, der Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, das Tor zu Schloss Doberlug symbolisch schließen und den Schlüssel an den »Hausherren«, den Bürgermeister von Doberlug-Kirchhain Bodo Broszinski übergeben. Danach gibt es als »Knaller« zum Abschluss ein Feuerwerk. Schaulustige aus Nah und Fern sind herzlich willkommen! Wer will, kann sich zuvor beim Gourmetmarkt im Refektorium stärken, bei dem zum Abschluss des Kultursommers noch einmal preußisch-sächsisch aufgetafelt wird.

Bereits über 80.000 Besucher haben die Landesausstellung gesehen, die anlässlich des 200. Jubiläums des Wiener Kongresses die preußisch-sächsische Nachbarschaft thematisiert und am 6. Juni eröffnet wurde.

Die Termine der Führungen mit Guides in historischen Kostümen am 2. November:

10.00, 10.15, 10.30, 10.45, 11.00, 11.15 und 11.30 Uhr sowie
16.30, 16.45, 17.00, 17.15, 17.30, 17.45 und 18 Uhr
Kosten: 4 Euro zzgl. Eintritt/Person, Online-Buchungen oder Direktverkauf an der Museumskasse im Schloss Doberlug

14.10.2014 | Medieninformation

Attraktive Angebote in den Herbstferien für Familien und Jugendliche

Schüler führen! sowie Comic- und Trickfilm-Workshops

Herbstferien-Special für Familien: Schüler führen!

Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Oberschule und des Evangelischen Gymnasiums Doberlug-Kirchhain schlüpfen in ihrer Ferienzeit in die Rolle von Ausstellungsguides. Bestens präpariert durch einen Workshop bei Museumspädagogin Dana Kresse begleiten sie Familien fachkundig durch die sieben Szenen der preußisch-sächsischen Nachbarschaft. Ihr Können stellen sie an ausgewählten Tagen bei unserem Familienprogramm unter Beweis, und gerne begleiten sie auch Kinder, die die Landesausstellung mit der Forschertruhe entdecken wollen.

Das Projekt »Schüler führen!« wurde gemeinsam vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung als Partner der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung als Teil des museumspädagogischen Angebots »Die junge Landesausstellung« entwickelt.

Schüler führen! Forschertruhe

Fr 24.10., Sa 25.10., Di 28.10., Do 30.10., Fr 31.10., Sa 01.11., jeweils 14.00 Uhr
Reservierungen beim Besucherservice Erste Brandenburgische Landesausstellung
Tel. 035322 / 6888-525, service@brandenburgische-landesausstellung.de

Schüler führen! Familienprogramm

Mi 22.10., Fr 24.10., Sa 25.10., So 26.10., Mi 29.10., Fr 31.10. und So 2.11. jeweils 14.00 Uhr
Online-Buchung des Familienprogramms oder Direktverkauf an der Museumskasse im Schloss Doberlug.

Workshops im Schloss Doberlug

In den Herbstferien können Jugendliche im Schloss Doberlug zudem an Workshops teilnehmen, die sich mit den Mitteln von Comic und Trickfilm an die preußisch-sächsische Geschichte annähern.
Der Trickfilm-Workshop »Das Zeithainer Lager – wo sich Militär mit Festlaune verbi(ü)ndet« richtet sich an Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren, die ausgehend von den Ereignissen rund um das Zeithainer Lager erfahren wollen, wie man einen Trickfilm entwickelt. Er findet vom 20. bis zum 24. Oktober statt. Der Comic-Workshop »Wiener Geschichten – oder wie die Lausitz preußisch wurde« beginnt ein wenig später: Vom 27. bis zum 31. Oktober gibt er Menschen zwischen 14 und 17 Jahren die Gelegenheit, eigene Comic-Stories zu entwickeln. Den Stoff bieten die Ereignisse rund um den Wiener Kongress. Anregungen zu beiden Workshops gibt ein Besuch der Landesausstellung. Geleitet und begleitet werden sie von dem Grafiker und Animationskünstler Klaus Günther und Museumspädagogin Dana Kresse. Weitere Informationen und Anmeldungen unter kresse@hbpg.de.

Beide Workshops werden im Rahmen der Initiative »Kultur macht stark, Bündnisse für Bildung« vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler unterstützt.

07.10.2014 | Medieninformation

Besucherrekord am ersten Oktoberwochenende

Ziel Besucherzahl 70.000 ist jetzt schon erreicht

Die Veranstalter der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung freuen sich: Am vergangenen langen Oktoberwochenende erlebte die Schau im Schloss Doberlug einen wahren Besucheransturm. Fast 4.000 Kultur- und Geschichtsinteressierte bildeten schon an den Vormittagen Warteschlangen im Schlosshof.

Heute, am 7.10., um 10.07 Uhr, haben insgesamt 70.010 Ausstellungsbesucher die 7 Szenen der preußisch-sächsischen Beziehungsgeschichte erkundet. Damit haben die Veranstalter bereits jetzt ihr Ziel erreicht, 70.000 Besucher in die Erste Brandenburgische Landesausstellung zu locken. Sie freuen sich auf die letzten vier Ausstellungswochen im Herbst, die nun auf Grund der großen Publikumsresonanz auch Montagsöffnungszeiten und ein ermäßigtes Nachmittagsticket zu 6 Euro bieten.

Dr. Kurt Winkler, Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte: »Neben dem Besucheransturm auf die Ausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« erfreuen sich auch die vielen Begleitveranstaltungen auf dem Schloss- und Klosterareal Doberlug und unsere elf Partnerausstellungen in Brandenburg und Sachsen sehr lebhaften Interesses. Das Konzept, durch die Landesausstellung die reiche Kulturgeschichte und die touristische Attraktivität des südlichen Brandenburg bekannt zu machen, ist aufgegangen.«

18.09.2014 | Medieninformation

Neu ab 1.10.: auch montags geöffnet und täglich ab 15 Uhr ermäßigtes Nachmittagsticket für 6 Euro

Heute vor 200 Jahren begann der Wiener Kongress, der Europa neu ordnete. Dieses Jubiläum gibt den Anlass für die Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft«. In Szene 7 der Schau ist mehr über die konkreten Folgen des Wiener Kongresses zu erfahren, der rund zwei Drittel von Sachsen – darunter die Niederlausitz und etwa die Hälfte der Oberlausitz – Preußen zusprach. Zu sehen gibt es dort u. a. den Tisch, an dem nach mündlicher Überlieferung am 9. Juni 1815 die Schlussakte des Wiener Kongresses unterzeichnet wurde. Der Tisch ist eine Leihgabe aus dem Château de Valançay, dem Alterssitz des französischen Chefunterhändlers Talleyrand.

Aktuell haben schon rund 55.000 Kultur- und Geschichtsinteressierte aus Brandenburg, Berlin, Sachsen und von weiter her die Schau im frisch sanierten Schloss Doberlug gesehen. Die Veranstalter freuen sich über das anhaltende Besucherinteresse. Nicht selten kommt es dadurch aber vor allem in den Vormittagsstunden zu Wartezeiten. Und da zu erwarten ist, dass die Besucherströme in der Schlussphase der Ausstellung noch einmal zunehmen, gibt es demnächst ein neues Service-Angebot:

Ab 1. Oktober
- ist die Landesausstellung zusätzlich auch montags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
- gibt es täglich – gültig ab 15 Uhr – ein Nachmittagsticket zu 6 Euro.

Mit diesen Angeboten möchten die Veranstalter in den letzten Wochen der Ausstellung den Service für die Besucher erweitern sowie allen Herbstferien-Reisenden einen entspannten Besuch im Schloss Doberlug ermöglichen.

18.08.2014 | Medieninformation

Gastgeber-Landkreis Elbe-Elster und Partnerkreise präsentieren sich am 23./24. August im Rahmen des Kultursommers

Nicht nur die Landesausstellung, sondern auch die vielfältigen Veranstaltungen auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal locken immer wieder von Neuem zahlreiche Besucher an. Am Samstag, dem 23. und am Sonntag, dem 24. August lädt der gastgebende Landkreis der Landesausstellung Elbe-Elster gemeinsam mit seinem nordrhein-westfälischen Partnerkreis Märkischer Kreis und seinen polnischen Partnerkreisen Nakielski und Ratibor zu einem kurzweiligen Kulturprogramm ein.

Am Samstag gibt ab 10 Uhr Andreas Bergener mit seinen Schlossbergmusikanten den musikalischen Auftakt, am Sonntag ab 11 Uhr das Orchester der Binnenschifffahrtsschule Naklo. An beiden Tagen bietet die Kreismusikschule »Gebrüder Graun« Einblicke in ihr facettenreiches Können: So treten am Samstag ab 13 Uhr die »Weberknechte« und ab 17.45 Uhr die »Vokalisten« auf, am Sonntag gibt es von den jungen Musikern ab 13.30 Uhr Big Band-Klänge und ab 16.45 Rock zu hören. Auch Bands wie »MIRAZ« aus Ratibor und »Startblock« aus Nordrhein-Westfalen lassen es rocken (»MIRAZ« am Samstag um 16.45 Uhr und Sonntag um 14.30 Uhr, »Startblock« am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 16.45 Uhr gemeinsam mit der Kreismusikschule). Nur am Samstag swingt ab 15.45 Uhr das Kauter-Quartett im Dixieland-Stil. Am Samstag ab 12.15 Uhr und am Sonntag ab 12.30 Uhr zeigen die Mitglieder der Folkloregruppe »Paluki« aus Kcynia ihre aktuelle Show, am Sonntag ab 15.45 Uhr die »Falkenberger Tanzmäuse«.

Am gesamten Wochenende lädt ein Markt zum Flanieren ein, auf dem sich u. a auch Institutionen und Unternehmen der Partnerkreise vorstellen. So bringt etwa die Firma »Siku« aus Lüdenscheid eine Reihe von Modellfahrzeugen mit, die auch ausprobiert werden können. Die Firma »Innovative Bikes« führt ihre E-Bike-Modelle vor. Das Naturschutzzentrum Märkischer Kreis bringt Säfte von Streuobstwiesen, Obstbrände und Federweißer mit, und das Deutsche Drahtmuseum aus Altena gibt Einblicke in seine Sammlung von Drahtprodukten.

Alle Programm-Informationen beim Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster unter Tel. 03535/ 46-510.

04.08.2014 | Medieninformation

Kulturreise zum Nachahmen: Mit dem Rad von Potsdam zur Landesausstellung im Schloss Doberlug

Fototermine:

Start am 7. August, 9.30 Uhr, Kutschstallhof Potsdam und
8. August, 15 Uhr, Atelierhof Werenzhain

Die Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« hat das Potsdamer Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte (HBPG) als »Gastspiel« im Schloss Doberlug ausgerichtet: Ruft das ehemals sächsische Schloss doch in Erinnerung, dass auf dem Wiener Kongress die Grenzen in Europa neu gezogen wurden und so weite Teile von Sachsen an Preußen fielen.

Nun begeben sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HBPG, allen voran der wissenschaftliche Leiter Ausstellungen Thomas Wernicke, mal nicht mit dem Auto oder Zug, sondern per Fahrrad und mit der von der TMB herausgegebenen Radkarte Brandenburg im Gepäck auf die Fahrt nach Doberlug-Kirchhain. Die zweitägige Tour auf den Spuren des sächsischen Brandenburgs beginnt am Donnerstag, dem 7. August, auf dem Kutschstallhof vor dem Eingang zum HBPG.
Den symbolischen Startschuss gibt um 9.30 Uhr Martin Gorholt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, der die Attraktivität des Landes Brandenburg für den Kulturtourismus hervorhebt.

Die erste Etappe über ca. 70 km führt die Radler auf dem Radweg »Historische Stadtkerne« (www.radrouten-historische-stadtkerne.de) über die Zauchestadt Beelitz an der alten Poststraße Berlin-Leipzig. Dort ist derzeit in der Alten Posthalterei die Ausstellung »Reisegelegenheit nach Sachsen. Erfahrbare Nachbarschaften« als Projekt des diesjährigen Kulturland Brandenburg-Themenjahres »Preußen.Sachsen.Brandenburg. nachbarschaften im wandel« zu sehen. Zwischenstation der Tour ist dann Kloster Zinna bei Jüterbog. Die Friedrichsstadt Zinna ist ein weiterer Ort der aktuellen Kulturland-Kampagne. Sie war 1764 auf Befehl von Preußens König Friedrich II., der damit wirtschaftliche Konkurrenz zur nahe gelegenen kursächsischen Tuchmacherstadt Jüterbog aufbauen wollte, errichtet worden.

Noch einmal 70 km haben die Radler am 8. August zu bewältigen. Über den Fläming-Skate (www.flaeming-skate.de) geht es zunächst zum Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf und dann weiter auf der »Kohle-Wind & Wasser-Tour« (www.kohle-wind-wasser-tour.de). In Trebbus treffen sie gegen 14.30 Uhr auf sieben Mitarbeiter der Stadtverwaltung Doberlug-Kirchhain, die ihnen entgegen radeln. Gemeinsam fahren dann alle nach Werenzhain zum Atelierhof Werenzhain (Hauptstraße 76, 03253 Doberlug-Kirchhain). Dort wird die Gruppe um 15 Uhr vom Amtsdirektor und Vorsitzenden der Kreisarbeitsgemeinschaft des Städte- und Gemeindebundes Manfred Drews, Plessa, von der Amtsdirektorin und Vizepräsidentin des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg Iris Schülzke, Schlieben, und vom Bürgermeister und Vorsitzenden des Brandenburgischen Kurorte- und Bäderverbands Thomas Richter, Bad Liebenwerda, empfangen. Anschließend geht es gemeinsam auf die letzten Radelkilometer zur Landesausstellung im Schloss Doberlug.

Die Erste Brandenburgische Landesausstellung im Schloss Doberlug hat bislang schon mehr als 28.000 Besucher angezogen. Große Resonanz finden der Audioguide für Erwachsene und für Kinder, die öffentlichen Führungen (mittwochs und sonntags) sowie die Möglichkeit, Gruppenführungen zu buchen. Auch der begleitende Kultursommer auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal ist ein Besuchermagnet. Nächste Höhepunkte: Tag des Landkreises Elbe-Elster, Sa/So 23./24. August, und Open Air »Doberlug rockt« mit CITY und dem Sachsendreier, Samstag, 9. August, 20 Uhr.

»Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft«: Die Schau ist dienstags bis freitags jeweils von 9 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Onlinetickets (Zeitfenstertickets für die Ausstellung sowie Tickets für das umfangreiche Vermittlungsprogramm) unter www.brandenburgische-landesausstellung.de, Besucherservice: 035322/ 688 85 25, service@brandenburgische-landesausstellung.de

07.07.2014 | Medieninformation

Kultursommer zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung

Tag des Landkreises Teltow-Fläming am Samstag, 12. Juli, auf dem Schloss- und Klosterareal Doberlug

Der Kultursommer auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal, der die Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« (noch bis 2. November 2014) begleitet, präsentiert seinen zweiten »Tag des Landkreises«.

Am Samstag, dem 12. Juli, von 11 bis 18 Uhr, bietet der Landkreis Teltow-Fläming unter dem Motto »Hier lässt sich's leben« den Besuchern ein attraktives Bühnenprogramm und einen Marktplatz mit vielen Angeboten zum Schauen, Informieren, Mitmachen und Genießen. Wer wissen möchte, wie Büffelkäse aus Jüterbog oder Kirschkuchen aus Merzdorf schmeckt, wer neugierig ist auf Europas längste Skater-Strecke oder Deutschlands schönstes Glasmacherdorf oder wer selbst künstlerisch kreativ sein möchte, wird bei diesem Fest auf seine Kosten kommen. Mit dabei sind zahlreiche Vereine, Künstler, Firmen und Akteure der Region zwischen Teltow und Fläming. Moderatorin Marina Ringel führt durch ein buntes Programm, dessen Palette von Trachtentanz bis Trommelfieber, von Puppentheater bis Popsong, von Stelzenlauf bis Saxophonspiel und vielem mehr reicht.

30.06.2014 | Medieninformation

Nächste Höhepunkte des Kultursommers zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung auf dem Schloss- und Klosterareal Doberlug

Der Kultursommer auf dem Schloss- und Klosterareal Doberlug, der die Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« (noch bis 2. November 2014) begleitet, erwartet am kommenden Wochenende seine Besucher zu weiteren Höhepunkten.

Am Samstag, dem 5. Juli, sind ab 17 Uhr die »Brandenburgischen Sommerkonzerte – Klassiker auf Landpartie« mit dem Deutschen Symphonieorchester Berlin zu Gast. Unter Leitung seines Chefdirigenten und künstlerischen Leiters Tugan Sokhiev präsentiert es unter freiem Himmel auf dem Areal des ältesten Zisterzienserklosters zwischen Elbe und Oder Brahms' Sinfonie Nr. 4 sowie Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 5. Solist ist der junge Pianist Igor Levit, der als Shooting-Star der jungen Musikerszene gilt.
Karten über Telefon: 01806/999 000 222 oder www.brandenburgische-sommerkonzerte.de

»Tag der Landkreise«
Auftakt am Sonntag, dem 6. Juli

Die Erste Brandenburgische Landesausstellung hat Partner in sieben Landkreisen Brandenburgs und Sachsens. Sie alle werden sich während der Ausstellungslaufzeit beim »Tag der Landkreise« auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal präsentieren. Den Auftakt geben am 6. Juli von 12 bis 17 Uhr die benachbarten sächsischen Landkreise Görlitz und Bautzen. Die Besucher sind eingeladen, die Kultur- und Ferienregion Oberlausitz-Niederschlesien mit ihren vielfältigen kulturtouristischen Angeboten, regionaltypischen Bräuchen und handwerklichen Traditionen kennen zu lernen. Dabei werden auch musikalische Programme von regionaler Folklore bis internationaler Latin Musik auf die Bühne gebracht und kulinarische Spezialitäten angeboten.

Ausblick:

Am Samstag, dem 12. Juli, folgt der »Tag des Landkreises Teltow-Fläming«.

25.06.2014 | Medieninformation

10 000. Besucher begrüßt

Nur knapp drei Wochen nach Eröffnung der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung konnte heute bereits der 10 000. Besucher im Schloss Doberlug begrüßt werden.

Der Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam Dr. Kurt Winkler und der Bürgermeister der Stadt Doberlug-Kirchhain Bodo Broszinski empfingen im Besucherzentrum des Schlosses Frau Mauersberger, die gemeinsam mit ihrem Mann, ihrem Sohn und ihrer Schwiegertochter aus Berlin angereist kam. Das Ehepaar Mauersberger kommt ursprünglich aus der Lausitz, ist kulturinteressiert und sehr reisefreudig und hat auch schon die sächsischen Landesausstellungen besucht. Deshalb freuten sich die beiden sehr über den opulenten Ausstellungskatalog und auch den »Doberluger Kuss«, ein Makronengebäck mit Himbeerfüllung und weißer Schokolade, das drei Bäckereien aus Doberlug eigens für die Landesausstellung kreiert haben.

»Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft«: Bis zum 2. November lädt die Erste Brandenburgische Landesausstellung ins frisch sanierte Schloss Doberlug zu sieben Szenen der Nachbarschaftsgeschichte ein. Die Schau ist dienstags bis freitags jeweils von 9 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Onlinetickets (Zeitfenstertickets für die Ausstellung sowie Tickets für das umfangreiche Vermittlungsprogramm – Überblicks- und Themenführungen, Angebote für Kinder und Familien und weitere),
Besucherservice: 035322/ 688 85 25, service@brandenburgische-landesausstellung.de

Auch der begleitende Kultursommer auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal geht weiter. Einer der Höhepunkte: Am 5. Juli sind um 17 Uhr die »Brandenburgischen Sommerkonzerte – Klassiker auf Landpartie« mit dem Deutschen Symphonieorchester Berlin zu Gast.
Karten über Telefon: 01806/999 000 222 oder www.brandenburgische-sommerkonzerte.de

18.06.2014 | Medieninformation

Besucherandrang bei der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung

Große Nachfrage auch nach Ausstellungsführungen, Katalog und Kurzführer

Gut zehn Tage nach Eröffnung freut sich der Veranstalter der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung – das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam – über das große Besucherinteresse.

Am vergangenen Wochenende überstieg die Nachfrage nach begleiteten Rundgängen durch die Schau »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« im Schloss Doberlug sogar die geplanten Angebote, und es wurden ad hoc zusätzliche Ausstellungsführungen möglich gemacht. Im Museumsshop verkaufen sich der umfangreiche Katalog zur Ausstellung wie auch der Kurzführer überaus gut. Täglich beleben auch Schulklassen vor allem aus Brandenburg, aber auch aus Sachsen, die Ausstellungsräume und das Schloss- und Klosterareal Doberlug. Sie haben sich durch rechtzeitige Buchung die Teilnahme am Vermittlungsangebot »Ein Tag zwischen Preußen und Sachsen« gesichert. Es bietet altersgerechte Tagesprogramme und macht damit, dank der Förderung durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung, bei einem Eigenanteil von nur 7,50 Euro pro Schüler Geschichte lebendig und anschaulich.

Kurt Winkler, Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, zieht folgendes erstes Resümee: »Viele begeisterte Besucher nehmen aus der Ausstellung die Anregung mit, das eindrucksvolle Ensemble von Barockschloss und Klosterkirche zu genießen und die »sächsischen Spuren« in der ganzen Region zu erkunden. Als Ausstellungsmacher freuen wir uns besonders darüber, dass so viele Menschen aus Doberlug, Kirchhain und ganz Elbe-Elster die Landesausstellung zu ihrer Sache gemacht haben und den Gästen ihre Heimat mit Stolz präsentieren.«

»Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft«: Bis zum 2. November lädt die Erste Brandenburgische Landesausstellung ins frisch sanierte Schloss Doberlug zu sieben Szenen der Nachbarschaftsgeschichte ein. Die Schau ist dienstags bis freitags jeweils von 9 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Onlinetickets (Zeitfenstertickets für die Ausstellung sowie Tickets für das umfangreiche Vermittlungsprogramm – Überblicks- und Themenführungen, Angebote für Kinder und Familien und weitere) unter,
Besucherservice: 035322/ 688 85 25, service@brandenburgische-landesausstellung.de

Auch der begleitende Kultursommer auf dem Schloss- und Klosterareal Doberlug geht weiter.

Die nächsten Höhepunkte sind am 21. und 22. Juni der 1. Gourmetmarkt (jeweils von 11 bis 19 Uhr) sowie »48 Stunden Elbe-Elster«.

Am 5. Juli sind um 17 Uhr die »Brandenburgischen Sommerkonzerte – Klassiker auf Landpartie« mit dem Deutschen Symphonieorchester Berlin zu Gast. (Karten über Telefon: 01806/999 000 222 oder www.brandenburgische-sommerkonzerte.de

17.06.2014 | Medieninformation

Preisverleihung für Gewinner des Fotowettbewerbs »Fokus Nachbarschaften« und Start der Ausstellung der prämierten Fotos am 21. Juni im Schloss Doberlug

Anlässlich der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« hatte das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte im Frühjahr zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Rund um das Thema »Fokus Nachbarschaften« konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene, professionelle wie auch Laienfotografen, Gruppen oder »Einzelkämpfer« ihre Ideen dazu fotografisch umsetzen und die Ergebnisse einsenden.

Nun ist die Entscheidung der Jury gefallen, und die nominierten Preisträger sind zur Preisverleihung am Samstag, dem 21. Juni, um 15 Uhr, im Refektorium auf dem Schloss- und Klosterareal Doberlug eingeladen.

Die Gewinner in den Kategorien Einzel und Gruppen werden aus den Händen der Preisstifter Gutscheine im Wert von 500 bzw. 250 Euro erhalten bzw. Einladungen zu einem Wochenende in Berlin, zu einer Gondelfahrt im Branitzer Park, zur Filmserie ,,Sachsens Glanz und Preußens Gloria", zum 16. Internationalen Puppentheaterfestival im Landkreis Elbe-Elster oder zu Führungen »hinter den Kulissen« der Märkischen Allgemeinen Zeitung und der Lausitzer Rundschau.

Die preisgekrönten Fotos sind vom 21. Juni bis 1. August im Erdgeschoss von Schloss Doberlug in einer kleinen Ausstellung zu sehen. Diese wandert am 2. August in die Bahnhofspassagen des Hauptbahnhofs Potsdam. Online werden die Fotos auf www.brandenburgische-landesausstellung.de sowie auf den Internetseiten der Feuersozietät und der Sparkasse Elbe-Elster präsentiert.

Der Wettbewerb wurde unterstützt durch die Feuersozietät Berlin Brandenburg Versicherung AG in Partnerschaft mit der Sparkasse Elbe-Elster sowie der WealthCap Real Estate Management GmbH Centermanagement Bahnhofspassagen Potsdam.
Die Preise wurden von der Feuersozietät, der Sparkasse Elbe-Elster, der aletto Service & Marketing GmbH, der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, dem 16. Internationalen Puppentheaterfestival, der Märkischen Allgemeinen Zeitung, der Lausitzer Rundschau und der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH zur Verfügung gestellt.

05.06.2014 | Presseeinladung

Pressekonferenz und Ausstellungsvorbesichtigung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich zur Pressekonferenz und Ausstellungsbesichtigung ein.

Termin: Donnerstag, 5. Juni 2014, 12 Uhr
Ort: Refektorium und Schloss Doberlug

Es begrüßen Sie:

Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst
Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Christian Heinrich-Jaschinski
Landrat des Landkreises Elbe-Elster

Bodo Broszinski
Bürgermeister der Stadt Doberlug-Kirchhain

Dr. Kurt Winkler
Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Anne-Katrin Ziesak
Kuratorin der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung

Ablauf

12 Uhr Pressekonferenz | im Refektorium (Obergeschoss) | Grußworte, Einführung in die Ausstellung
ca. 13 Uhr Ausstellungsführung durch die Kuratorin | im Schloss
anschließend Gelegenheit für Interviews, Fototermine... | im Schloss bzw. im Refektorium

Service

Ab 11.15 Uhr steht für Sie im Refektorium ein Mittagsimbiss bereit.
Bei Anreise mit der Bahn aus Berlin bzw. Dresden bieten wir Ihnen mit Unterstützung der Stadt Doberlug-Kirchhain einen Zubringer an: Abholung vom Bahnhof (zum Schloss) um 11.20 Uhr (Ankunft RE3 aus Elsterwerda: 10.45 Uhr, aus Berlin: 11.17 Uhr), Abholung vom Schloss (zum Bahnhof) um 16.30 Uhr (Abfahrt RE3 nach Berlin: 16.45 Uhr, nach Elsterwerda: 17.18 Uhr). Bitte halten Sie Ausschau nach einem weißen Kleinbus.

Bitte beachten Sie, dass der Zugang zum Schloss Doberlug vor Eröffnung der Landesausstellung nur nach Akkreditierung möglich ist.
Wir bitten Sie deshalb, sich bis 28. Mai 2014 zur Pressekonferenz anzumelden.

Eröffnungsfest auf dem Schloss- und Klosterareal

am 6. Juni 2014 | 15.30 Uhr bis Mitternacht | öffentliche Open Air-Veranstaltung | freier Eintritt
(14 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Klosterkirche Doberlug)

 

Wir freuen uns auf Sie.
Elke Scheler | Dr. Antje Frank

Einladung als PDF zum Download (114KB)

02.06.2014 | Medieninformation

Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« startet am 7. Juni im Schloss Doberlug

Großes Eröffnungsfest am 6. Juni von 15.30 Uhr bis Mitternacht gibt Auftakt zum Kultursommer auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal

Am Pfingstwochenende ist es soweit: das frisch sanierte Schloss Doberlug in Doberlug-Kirchhain im Landkreis Elbe-Elster öffnet seine Tore zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung.

»Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« – der Titel ist Programm. Rund 300 hochkarätige Ausstellungsstücke aus Deutschland, England, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Polen, Schweden und der Schweiz hat das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zu einer großen kulturhistorischen Schau zusammengeführt. Sie erzählen in sieben Szenen von den Höhen und Tiefen der preußisch-sächsischen Beziehungsgeschichte in der Zeit von der Mitte des 17. bis zum 19. Jahrhundert. Partnerschaft und Rivalität, friedvolle Nachbarschaft und Krieg, Austausch und Konkurrenz in Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft – was bleibt von dem Klischee »Sachsens Glanz und Preußens Gloria«?

Zeitpunkt und Ort der Landesausstellung bringen europäische Geschichte auf heute brandenburgischem Territorium wieder ins Gedächtnis. Vor 200 Jahren, nach den napoleonischen Kriegen, endete mit dem Wiener Kongress 1814/15 die sächsische Geschichte von Doberlug und seinem kurfürstlichen Renaissanceschloss. Mit der Neuordnung Europas fielen fast zwei Drittel des sächsischen Territoriums an das Königreich Preußen, darunter auch das heutige Südbrandenburg mit der Niederlausitz, die Region, »... wo Preußen Sachsen küsst«.

Schloss Doberlug steht als Erinnerungsort dafür. Die »sächsische Perle Brandenburgs« ist nicht nur Schauplatz, sondern zugleich vornehmstes Exponat der Landesausstellung und wird nach aufwendiger Sanierung erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zusammen mit der benachbarten prachtvollen Kirche und dem Refektorium des ehemaligen Klosters Dobrilugk, des ältesten Zisterzienserklosters zwischen Elbe und Oder, und der sich anschließenden gleichnamigen kleinen barocken Planstadt (seit 1937 Doberlug) bietet es den Besuchern der Ausstellung eine einzigartige Kulisse.

Die Eröffnungsveranstaltung am 6. Juni 2014 | 15.30 Uhr bis Mitternacht | freier Eintritt

Um 15.30 Uhr eröffnen die Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg und des Freistaates Sachsen als Schirmherren die Landesausstellung. Ab 17 Uhr heißt es dann für die Festbesucher: freier Eintritt in die Landesausstellung. Auf dem Schloss- und Klosterareal bieten Musik und szenische Miniaturen des Staatstheaters Cottbus kurzweilige Begegnungen mit der preußisch-sächsischen Geschichte. Um 20 Uhr spielt das Philharmonische Orchester des Staatstheaters Cottbus unter dem Motto »Sachsens Glanz und Preußens Gloria« Werke von Richard Wagner, Felix Mendelssohn Bartholdy und Paul Lincke. Das Konzert ist zugleich der Auftakt zum Kultursommer auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal, das die Landesausstellung begleitet. In diesem Rahmen folgt schon am Pfingstsonntag, dem 8. Juni, um 17 Uhr der nächste Höhepunkt. Im Klausurhof verspricht das Ensemble Jacaranda, in dem sich fünf Musiker und Solisten der Brandenburger Symphoniker mit exotischen Instrumenten und Lust am Experimentieren zusammengefunden haben, ein außergewöhnliches Musikerlebnis. Der Eintritt dazu ist frei.

Die vollständige Medieninformation zum Download (PDF, 112KB)

02.06.2014 | Einladung zum Fototermin

Leinwandtapeten aus dem Schloss Ahlsdorf

Im Gesellschaftszimmer von Schloss Ahlsdorf im Landkreis Elbe-Elster ist eine kulturhistorische Rarität erhalten: Leinwandtapeten aus dem Jahr 1775, deren Bildschmuck – so heißt es – ein preußischer Deserteur malte, der sich in dem grenznah gelegenen sächsischen Schloss verborgen hielt. Die Westwand des Zimmers zeigt ein Ateliermotiv. Darum versammelt sind Bildszenen, die Modetorheiten illustrieren. Die Szenen belegen die Vertrautheit des unbekannten Malers mit moralisierend-satirischen Darstellungen der Zeit. Auf den Seitenstücken links und rechts sind diverse Genremotive zu sehen, darunter eine Badeszene, die auf einem Gemälde von Jean-Baptiste Pater (1695–1736) fußt.

Die Bildtapeten der Westwand des Gesellschaftszimmers konnten für die Präsentation in der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung mit großzügiger Unterstützung durch die Sparkasse Elbe-Elster restauriert werden.

Zur Präsentation dieser Bildtapeten in der im Aufbau befindlichen Landesausstellung sind Medienvertreter herzlich eingeladen zu einem

Fototermin

Montag, 2. Juni 2014, um 17.30 Uhr, im Schloss Doberlug

Treffpunkt: Eingang (Sicherheitsschleuse) zum Schloss Doberlug
Schloßplatz 1 | 03253 Doberlug-Kirchhain

Es begrüßen Sie:

Christian Heinrich-Jaschinski
Landrat des Landkreises Elbe-Elster

Jürgen Riecke
Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Elbe-Elster

Dr. Kurt Winkler
Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

16.04.2014 | Medieninformation

Ab sofort: Online-Buchungen möglich

Zeitfenstertickets garantieren Ausstellungsbesuch im Schloss Doberlug zu Wunschterminen

Tickets online buchen!

Ab sofort können für die Ausstellung online Zeitfenstertickets, Gruppenführungen sowie weitere Angebote aus dem umfangreichen Führungs- und Vermittlungsprogramm gebucht werden.

Mit den Zeitfenstertickets können sich die Besucher ihren Ausstellungsbesuch zum Wunschtermin sichern. Individuelle Gruppenführungen sind für bis zu 17 Personen buchbar. Weitere Angebote sind öffentliche Führungen (Überblicks- und Themenführungen) zu festen Terminen, Führungen mit dem Ausstellungsteam, Familienprogramme, Kindergeburtstage und die Filmreihe »Sachsens Glanz und Preußens Gloria« im Studiokino.

Weitere Informationen
Besucherservice Erste Brandenburgische Landesausstellung
Tel +49 (0)35322 / 6888-525
service@brandenburgische-landesausstellung.de

19.03.2014 | Medieninformation

Fotowettbewerb mit attraktiven Preisen

Thema »Fokus Nachbarschaften«

Arbeiten können vom 22. März bis zum 9. Mai 2014 eingereicht werden.

Anlässlich der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung, die vom 7. Juni bis 2. November 2014 im Schloss Doberlug im Landkreis Elbe-Elster die wechselvolle Beziehungsgeschichte der Nachbarländer Preußen und Sachsen erzählt, lädt das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte vom 22. März bis zum 9. Mai 2014 zu einem Fotowettbewerb zum Thema »Fokus Nachbarschaften« ein. Beteiligen können sich Kinder und Jugendliche ebenso wie Erwachsene, professionelle Fotografen ebenso wie Laienfotografen, Gruppen ebenso wie »Einzelkämpfer«. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmer ihren Wohnsitz in Brandenburg haben. Eingereicht werden können pro Teilnehmer bzw. teilnehmender Gruppe maximal bis zu drei digitale Schwarzweiß- oder Farbfotografien. Die Fotos dürfen bisher weder in gedruckter Form veröffentlicht noch bei einem Wettbewerb ausgezeichnet worden sein. Die Teilnehmer werden gebeten, ihre Fotos mit Angaben zum Fotografen/zur Fotografin, Motiv, Ort, Datum etc. per E-Mail an die Museumspädagogin der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung Dana Kresse zu senden, E-Mail kresse@hbpg.de.

Weitere Informationen

Ausschreibung zum Wettbewerb (PDF, 646KB)
Teilnahmebedingungen (PDF, 550KB)

Die Gewinner erwartet eine Vielzahl von attraktiven Preisen:
Preise in der Kategorie Gruppen:
1. Preis – Gutschein in Höhe von Euro 500
2. Preis – Gutschein in Höhe von Euro 250
3. Preis – Gondelfahrt im Branitzer Park sowie Kaffeegedeck mit Pücklertorte
4. bis 7.Preis – Freikarten für die Kinoveranstaltung »Sachsens Glanz und Preußens Gloria« (mit Buchpräsentation und Gästen) am 06. oder 13.12.2014 im Filmmuseum Potsdam / Gruppenfreikarten im Rahmen des 16. Internationalen Puppentheaterfestivals im Landkreis Elbe-Elster / Verlagsführung »Hinter den Kulissen der Märkischen Allgemeinen Zeitung« / Verlagsführung »Hinter den Kulissen der LAUSITZER RUNDSCHAU«

Preise in der Kategorie Einzel:
1. Preis – Gutschein in Höhe von Euro 500 für eine Fotoausrüstung
2. Preis – 2 Ü/F für 2 Personen in Berlin, Aletto Kudamm Hotel und Hostel sowie Eintritt in die C/O Berlin Galerie
3. Preis – 2 Ü/F für 2 Personen in Berlin, Aletto Kreuzberg, Jugendhotel sowie Eintritt in die C/O Berlin Galerie
4. bis 7. Preis – diverse Publikationen, hrsg. von Kulturland Brandenburg bzw. vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Alle Preise sind bis zum 31. Dezember 2014 einzulösen. Die Fahrtkosten zu den Veranstaltungsorten können leider nicht erstattet werden.

Ausstellung der preisgekrönten Fotos

Die preisgekrönten Fotos werden ab 21. Juni 2014 im Schloss Doberlug und ab 2. August 2014 in den Bahnhofspassagen des Hauptbahnhofs Potsdam ausgestellt und auf den Homepages der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung, des HBPG, der Feuersozietät sowie der Sparkasse Elbe-Elster gezeigt.

Unterstützer des Wettbewerbs

Der Wettbewerb wird unterstützt durch die Feuersozietät Berlin Brandenburg Versicherung AG in Partnerschaft mit der Sparkasse Elbe-Elster sowie der WealthCap Real Estate Management GmbH – Centermanagement Bahnhofspassagen Potsdam. Die Preise werden von der Feuersozietät, der Sparkasse Elbe-Elster, der aletto Service & Marketing GmbH, der Stiftung Fürst-Pückler-Museum, dem 16. Internationales Puppentheaterfestival, der Märkischen Allgemeinen Zeitung, der LAUSITZER RUNDSCHAU, Kulturland Brandenburg und dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zur Verfügung gestellt.

12.03.2014 | Medieninformation

Schaufenster der Landesausstellung bis zum 31. März im Foyer der Staatskanzlei Brandenburg

Heinrich-Mann-Allee 107, Haus 12, 14473 Potsdam
Mo bis Fr, 10 Uhr–17 Uhr

In sieben Szenen erzählt die Erste Brandenburgische Landesausstellung vom 7. Juni bis zum 2. November auf über 800 Quadratmetern mit rund 300 Ausstellungsstücken die wechselvolle Geschichte der preußisch-sächsischen Nachbarschaft, mit Fokus auf der Zeit vom 17. bis zum 19. Jahrhundert.
Noch zum 31. März gibt ein Schaufenster mit sieben Stelen im Foyer der Brandenburgischen Staatskanzlei einen ersten Einblick in die Themen der sieben Ausstellungsszenen.
Zu besichtigen ist es montags bis freitags jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr bei freiem Eintritt. Präsentiert wird auch ein Modell vom Schloss Doberlug, das der Förderverein Schloss Doberlug freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Das brandenburgische Schloss mit sächsischer Vergangenheit in Doberlug-Kirchhain im Landkreis Elbe-Elster ist Schauplatz der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung. Es steht als Erinnerungsort stellvertretend für den Anlass der Landesausstellung, den das 200. Jubiläum des Wiener Kongresses von 1814/15 gibt. Auf diesem wurde Europa neu geordnet, und weite Teile von Sachsen fielen an Preußen, darunter auch der heutige Landkreis Elbe-Elster.

03.03.2014 | Medieninformation

Spielfilmspot der HFF und Reisebegleiter vorgestellt

Erste Brandenburgische Landesausstellung 2014 öffnet in drei Monaten

In drei Monaten öffnet im Schloss Doberlug in Doberlug-Kirchhain (Landkreis Elbe-Elster) die Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft«.
Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg und Schirmherr der Landesausstellung Dietmar Woidke und die brandenburgische Kulturministerin Sabine Kunst stellten dazu heute in Potsdam einen Spielfilmspot vor, den Studierende der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« Potsdam-Babelsberg (HFF) produziert haben.

Vorgestellt wurde außerdem die neu erschienene Publikation »Sächsisches Brandenburg. Eine Spurensuche«, die vom HBPG im SANDSTEIN Verlag Dresden herausgegeben wurde. Der Reisebegleiter bietet, passend zum Thema der Landesausstellung, Entdeckungen im südlichen Brandenburg, das einst zu Sachsen gehörte und erst mit dem Wiener Kongress 1814/15 preußisch wurde...

Die vollständige Pressemitteilung zum Download (PDF, 129KB)

03.03.2014 | Einladung zum Pressefrühstück

Erste Brandenburgische Landesausstellung wirft Schatten voraus: Kino-Trailer und Reiseführer

auf Einladung der Regierungssprecher

Wann

Montag, 3. März 2014, 10 Uhr

Wo

Staatskanzlei, Presseraum 150, Heinrich-Mann-Allee 107, Potsdam

Was

Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« (7. Juni bis 2. November 2014)
· Vorstellung Spielfilmspot zur Landesausstellung, produziert von HFF-Studierenden
· Vorstellung Neuerscheinung, Reisebegleiter »Sächsisches Brandenburg. Eine Spurensuche«

Wer

Ministerpräsident Dietmar Woidke
Kulturministerin Sabine Kunst
Dr. Kurt Winkler, Geschäftsführender Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG)
Prof. Dr. Susanne Stürmer, Präsidentin der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« Potsdam-Babelsberg (HFF)
Dr. Iris Berndt, Autorin des Reisebegleiters
sowie
Anne-Katrin Ziesak, Kuratorin der Landesausstellung
Prof. Jens Becker, Studiengang Drehbuch/Dramaturgie, HFF
Prof. Peter Badel, Studiengang Kamera, HFF
und Studierende der HFF

 

Die Einladung des Presse- und Informationsamtes der Staatskanzlei des Landes Brandenburg zum Download (PDF, 18,3KB)

28.02.2014 | Medieninformation

Erste Brandenburgische Landesausstellung präsentiert sich auf der ITB 2014 in Halle 12 mit einem eigenen »Schaufenster«

In wenigen Wochen ist Premiere. Ab 7. Juni empfängt die Erste Brandenburgische Landesausstellung in Doberlug-Kirchhain ihre Besucher.
Zur ITB präsentiert sie sich in Halle 12 am Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg (Stand-Nr. 101, Counter 49). Dort sind auch der Sales Guide zur Landesausstellung sowie Informationen über attraktive Rabatte für Tickets und Führungen für Reiseveranstalter erhältlich. Auf der gegenüberliegenden Sonderfläche gibt ein eigenes »Schaufenster« mit Infostelen einen ersten Einblick in die Szenen der preußisch-sächsischen Nachbarschaft, die dann im Schloss Doberlug ausführlich zu betrachten sein werden...

Die vollständige Medieninformation zum Download (PDF, 101KB)

05.12.2013 | Fototermin zur Präsentation

Ab sofort: Dauerkarte für Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« 2014 erhältlich

Ab sofort erhältlich: Die Dauerkarte für die Erste Brandenburgische Landesausstellung "Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft", die vom 7. Juni bis zum 2. November 2014 im ehemals sächsischen Schloss Doberlug in Südbrandenburg die wechselvolle Beziehungsgeschichte der Nachbarländer Preußen und Sachsen erzählt. Die Dauerkarte kostet 25 Euro und berechtigt zum mehrmaligen Besuch der großen kulturhistorischen Schau.

Fototermin zur Präsentation

Am Donnerstag, dem 5. Dezember, um 9.30 Uhr, präsentieren Christian Heinrich-Jaschinski, Landrat des Landkreises Elbe-Elster, und Dr. Kurt Winkler, Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, die Dauerkarte im Großformat.
Adresse: Schloss bzw. Refektorium Doberlug, Schlossplatz 1, 03253 Doberlug-Kirchhain

Vorverkaufstellen für die Dauerkarte:

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Museumsshop, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam (Telefon: 0331/620 85-50),
Kulturtouristisches Informationszentrum (KTI), Poststraße 6 a, 03253 Doberlug-Kirchhain (Telefon: 035322/688 85 12) und
Sängerstadtmarketing e. V., Markt 1, 03238 Finsterwalde (Telefon: 03531/71 78 30).

Dort ebenfalls bereits jetzt erhältlich: Gutscheine für Einzeltickets zum Preis von 9 Euro.

03.12.2013 | Medieninformation

Erste Publikation zur Landesausstellung erschienen

Schloss Doberlug. Nebenresidenz der Wettiner

Begleitend zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung 2014 ist im SANDSTEIN Verlag die erste Publikation erschienen und wurde heute im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) in Potsdam präsentiert: Schloss Doberlug. Nebenresidenz der Wettiner.

Mit ihr liegt nun erstmals eine umfassende Darstellung der Bau- und Nutzungsgeschichte des letzten sächsischen Renaissanceschlosses – der »sächsischen Perle Brandenburgs« – vor.

Seinen Ursprung hat Schloss Doberlug im Abtshaus des Klosters Dobrilugk, des ältesten Zisterzienserklosters zwischen Elbe und Oder. Sein heutiges Gepräge erhielt der vor allem als Jagdschloss genutzte Bau unter Herzog Christian I. von Sachsen-Merseburg, der auch die anschließende Planstadt Doberlug gründete. Schloss, Klosterkirche und Planstadt bilden ein architektonisches Ensemble, das weit über Brandenburg hinaus seinesgleichen sucht.
Nach aufwendiger Sanierung wird das Schloss 2014 mit der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung der Öffentlichkeit übergeben.

Die reich illustrierte Publikation kann ab sofort direkt über den Sandstein Verlag (www.sandstein-verlag.de) bezogen und ab 12. Dezember auch über den Buchhandel sowie im Museumsshop des HBPG im Kutschstall, Am Neuen Markt 9, in Potsdam erworben werden.

Stefanie Leibetseder: Schloss Doberlug. Nebenresidenz der Wettiner

Herausgegeben von Peter Langen und Anne-Katrin Ziesak für das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam
SANDSTEIN Verlag, Dresden 2013, 168 Seiten, 82 meist farbige Abbildungen, 22 × 14 cm, Klappenbroschur
ISBN 978-3-95498-055-0
15 Euro

Ebenfalls im SANDSTEIN Verlag erscheinen 2014 der Reisebegleiter »Sächsisches Brandenburg. Eine Spurensuche« von Iris Berndt und der Katalog zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung.

23.08.2013 | Einladung zum Presse- und Fototermin

HBPG und Förderverein Lausitz e.V. begründen Kooperation

2014 wird die Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« als erste kulturhistorische Ausstellung die spannungsreiche Beziehungsgeschichte der Nachbarländer Preußen und Sachsen erzählen. Herausragende Kunstwerke, originale Dokumente und moderner Medieneinsatz lassen auf über 800 Quadratmetern Szenen aus der preußisch-sächsischen Nachbarschaft lebendig werden.

Unter dem »Dach« des Slogans »wo Preußen Sachsen küsst« wird die Landesausstellung unter anderem von acht Partnerausstellungen in Brandenburg und drei Partnerausstellungen in Sachsen begleitet.

Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) als Träger der Landesausstellung und der Förderverein Lausitz e. V. haben ihre Zusammenarbeit begründet und werden künftig gemeinsame Aktivitäten unternehmen, um die Erste Brandenburgische Landesausstellung sowie die vielfältigen kulturellen und touristischen Angebote in der Lausitz gemeinsam zu bewerben..

Zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrages laden wir Sie herzlich ein zu einem

Presse- und Fototermin

Termin: Freitag, 23. August, um 12 Uhr
Ort: Refektorium der Schloss- und Klosteranlage Doberlug
Schlossplatz 1, 03253 Doberlug-Kirchhain

Es begrüßen Sie:
Prof. Dr. Holm Große, Vorsitzender des Fördervereins Lausitz e. V.
Dr. Kurt Winkler, Direktor des HBPG

Wir freuen uns auf Sie.

 

Mit freundlichen Grüßen

Elke Scheler, Leiterin Kommunikation Erste Brandenburgische Landesausstellung,
Tel: 0331/62085-52, E-Mail: scheler@hbpg.de

Dr. Antje Frank, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit HBPG,
Tel: 0331/62085-49, E-Mail: frank@hbpg.de

Dr. Christina Eisenberg, Geschäftsstellenleiterin Förderverein Lausitz e.V.
Tel: 03531/7168096, E-Mail: eisenberg@lausitz.de

02.07.2013 | Medieninformation

Präsentation der Ergebnisse der Dokumentarfilmwerkstatt Doberlug-Kirchhain der HFF

Sonntag, 07.07.2013 / 13–18 Uhr
Atelierhof Werenzhain

Hauptstr. 76, 03253 Doberlug-Kirchhain / OT Werenzhain
www.atelierhof-werenzhain.de

13 Uhr Einlass zur Fotoausstellung
14–15.30 Uhr Filmblock 1 (4 Kurzfilme)
Pause
16.30–18 Uhr Filmblock 2 (2 Filme)
Anschließend: Gesprächsrunde

Doberlug-Kirchhain im Landkreis Elbe-Elster im Süden Brandenburgs ist 2014 der Gastgeber der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft«.

Bereits zwei Jahre vor der Eröffnung der Ausstellung, die von Pfingsten bis November 2014 im Schloss Doberlug gezeigt werden wird, fand in der Doppelstadt an der »Kleinen Elster« auf Anregung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG), Potsdam, eine Dokumentarfilmwerkstatt der Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« (HFF) statt, die von Professorin Susanne Schüle und Kameramann Robert Laatz geleitet wurde. Eine Woche lang quartierten sich die beiden mit einer Gruppe von Studierenden verschiedener Fachrichtungen in Doberlug-Kirchhain ein. Dabei haben sich nicht nur die Studenten, sondern auch die beiden Lehrenden von dem Ort und seinen Menschen zu dokumentarischen Beobachtungen inspirieren lassen. Entstanden sind Filme und Fotografien, die nun am Sonntag, dem 7. Juli, im Atelierhof Werenzhain in Doberlug-Kirchhain zu sehen sein werden. Im Anschluss an die Vorführungen besteht die Möglichkeit, über die entstandenen Arbeiten zu diskutieren.

Die Filme sind im Rahmen einer Kooperation zwischen der HFF und dem HBPG rund um die Erste Brandenburgische Landesausstellung entstanden.

26.06.2013 | Medieninformation

Erste Brandenburgische Landesausstellung 2014 im Schloss Doberlug und die Region feiert mit

Ab sofort können für die Veranstaltungsreihe »Die Region feiert« zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung Veranstaltungsvorschläge eingereicht werden

Voraussetzung: Die Veranstaltungen greifen ein preußisch-sächsisches Thema auf und finden in der Region statt, »wo Preußen Sachsen küsst«

Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft: Von Pfingsten bis November 2014 erzählt die Erste Brandenburgische Landesausstellung im Schloss Doberlug im Landkreis Elbe-Elster die wechselvolle Beziehungsgeschichte der Länder Preußen und Sachsen. Das 200. Jubiläum des Wiener Kongresses von 1814/15 gibt den Anlass für das Ereignis. In seiner Folge wurde Europa neu geordnet. Große Teile von Sachsen fielen an Preußen, darunter das heutige Südbrandenburg mit der Niederlausitz sowie die Hälfte der Oberlausitz – die Region, »wo Preußen Sachsen küsst«.

Schon jetzt gibt es zahlreiche Ideen von Kunst- und Kulturschaffenden sowie Initiativen aus der Region, rund um die Landesausstellung Veranstaltungen zum Thema Preußen und Sachsen beizusteuern: »Die Region feiert!« Bereits vorhandene, aber auch neue Ideen für die gleichnamige Veranstaltungsreihe können ab sofort über ein Formular an eine Jury übermittelt werden, in der das Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster, die Stadtverwaltung Doberlug-Kirchhain sowie das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte vertreten sind.

Die Voraussetzungen zum Mitmachen sind: Die Veranstaltung findet in der Region statt, »wo Preußen Sachsen küsst«. Sie hat einen Bezug zum Thema der Landesausstellung und läuft in der Zeit, in der die Landesausstellung im Schloss Doberlug gezeigt wird.

Das Formular findet sich auf der Webseite zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung:
brandenburgische-landesausstellung.de/Die_Region_feiert.html
Andere Übermittlungswege können aus organisatorischen Gründen leider nicht berücksichtigt werden.

Die für die Reihe »Die Region feiert« ausgewählten Veranstaltungen werden 2014 in den Veranstaltungskalender auf der Webseite www.brandenburgische-landesausstellung.de erscheinen. Mittel für die Durchführung der Veranstaltungen können leider nicht zur Verfügung gestellt werden.

»Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« ist eine Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) in Potsdam, die in Zusammenarbeit mit der Stadt Doberlug-Kirchhain im Landkreis Elbe-Elster veranstaltet wird. Die Erste Brandenburgische Landesausstellung steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft von Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, und Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen. Hauptförderer sind das Land Brandenburg, der Landkreis Elbe-Elster, die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Elbe-Elster, Vattenfall sowie Die Kulturstiftung der Länder. Die Sanierung des Schlosses erfolgt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Partnerausstellungen sind zentrale Projekte innerhalb des Kulturland Brandenburg-Themenjahres 2014.

16.04.2013 | Medieninformation

Erste Brandenburgische Landesausstellung auf dem RDA-Workshop in Köln

Erste Brandenburgische Landesausstellung präsentiert sich vom 23. bis 25. Juli auf dem diesjährigen RDA-Workshop in Köln, der Leitmesse für (Bus-)Gruppenreisen

Vom 6. Juni bis zum 2. November 2014 wird die Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« als erste kulturhistorische Ausstellung die spannungsreiche Beziehungsgeschichte der Nachbarländer Preußen und Sachsen erzählen. Schauplatz ist ein Erinnerungsort für die preußisch-sächsische Geschichte, Schloss Doberlug in Doberlug-Kirchhain im südlichen Brandenburg im Elbe-Elster-Land, unweit der Grenze zu Sachsen.

Ob als Tagestour oder Zwischenstopp auf einer mehrtägigen Reise zwischen Sachsens Glanz und Preußens Gloria: Ein Besuch der Landesausstellung lässt sich mit abwechslungsreichen Touren und Themenreisen auf den Spuren der preußisch-sächsischen Geschichte verknüpfen. Der anlässlich des diesjährigen RDA-Workshops erscheinende Sales Guide zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung bietet (Bus-)Reiseveranstaltern Wissenswertes rund um die Landesausstellung und die Region sowie buchbare Vorschläge für Touren auf den Spuren der preußisch-sächsischen Geschichte. Reiseveranstalter können ihn über den b2b-Bereich auf www.brandenburgische-landesausstellung.de beziehen, Kontakt für Beratung, Buchung und Programmgestaltung: Brandenburg Group Travel Office der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, Hotline: 0331 / 298 73 18 / 21

Übrigens: Auch für reiselustige Schulklassen ist ein spannendes Programm in Vorbereitung!

Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und die Ostdeutsche Sparkassenstiftung laden Schülerinnen und Schüler zu einer ebenso kurzweiligen wie lehrreichen Exkursion zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung ein, zu einem »Tag zwischen Preußen und Sachsen«. Das Bildungsangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 1. bis 12. Klasse. Die brandenburgischen Schulen werden von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung unterstützt. Das Programm steht auch Schulen aus anderen Bundesländern offen. Kontakt für Schulen: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Führungsbüro. Tel.: 0331 / 620 85 55, E-Mail fuehrungsbuero@hbpg.de

Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft: Das 200. Jubiläum des Wiener Kongresses von 1814/15 gibt den Anlass für die umfangreiche Schau. In seiner Folge wurde Europa neu geordnet. Große Teile von Sachsen fielen an Preußen, darunter das heutige Südbrandenburg mit der Niederlausitz sowie die Hälfte der Oberlausitz, die Region, »wo Preußen Sachsen küsst«, in der sich auch das Renaissanceschloss Doberlug befindet. Ein sächsischer Kurfürst ließ das Schloss auf dem Areal des ältesten Zisterzienserklosters zwischen Elbe und Oder, Kloster Doberlug (Dobrilugk), errichten. Mit der Landesausstellung wird die »sächsische Perle Brandenburgs« nach aufwendiger Sanierung erstmals wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

Im Mittelpunkt der Landesausstellung steht die Zeit von der Mitte des 17. bis zum 19. Jahrhundert. Zu sehen gibt es aussagekräftige Gebrauchsgegenstände bis hin zu kostbarsten Kunstwerken und Prunkstücken aus den königlichen Sammlungen in Berlin und Potsdam oder Dresden, darunter exquisite Staatsgeschenke, Militaria und erlesene Meisterwerke aus Porzellan.

05.03.2013 | Medieninformation

Erste Brandenburgische Landesausstellung 2014 präsentiert sich auf der ITB

Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft:
Die Erste Brandenburgische Landesausstellung präsentiert sich auf der Internationalen Tourismusbörse ITB Berlin vom 6.3. bis zum 10.3.2013 am Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg, Halle 12 / 101, Counter 62

2014 wird die Erste Brandenburgische Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« im Schloss Doberlug in Doberlug-Kirchhain im Landkreis Elbe-Elster als erste kulturhistorische Ausstellung die spannungsreiche Beziehungsgeschichte der Nachbarländer Preußen und Sachsen erzählen. Der Titel ist Programm: Herausragende Kunstwerke, originale Dokumente und moderner Medieneinsatz lassen auf über 800 Quadratmetern Szenen aus der preußisch-sächsischen Nachbarschaft lebendig werden. Ausgerichtet wird die Ausstellung vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) in Potsdam.

Die Landesausstellung bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für abwechslungsreiche Touren und Themenreisen auf den Spuren der wechselvollen Beziehung zwischen Sachsen und Preußen. Wer sich schon jetzt über die Ausstellung und die gastgebenden Region informieren möchte, hat dazu bei der diesjährigen ITB am Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg – Halle 12/101, Counter 62 – die Gelegenheit.

Den Anlass für die große Schau gibt das 200. Jubiläum des Wiener Kongresses. In seiner Folge wurde Europa neu geordnet. Die Region, »wo Preußen Sachsen küsst«, war davon unmittelbar betroffen. Große Teile von Sachsen fielen an Preußen, darunter das heutige Südbrandenburg mit der Niederlausitz sowie die Hälfte der Oberlausitz. Zu den eindrucksvollsten Zeugnissen dieser Geschichte zählt das Schloss Doberlug, das ehemals zum Besitz der Kurfürsten von Sachsen gehörte. Mit der Landesausstellung wird das Renaissanceschloss, die »sächsische Perle Brandenburgs«, nach aufwendiger Sanierung erstmals wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Ihre Pforten öffnet die Erste Brandenburgische Landesausstellung von Pfingsten bis November 2014 – nicht, wie bisher angekündigt, ab 10. Mai. Kuratiert wird die Ausstellung des (HBPG) von der Historikerin Anne-Katrin Ziesak.

Die Erste Brandenburgische Landesausstellung steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Matthias Platzeck und des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Stanislaw Tillich. Gastgeber der Landesausstellung ist die Stadt Doberlug-Kirchhain im Landkreis Elbe-Elster in der Niederlausitz. Die Projektverantwortung für die Landesausstellung liegt beim HBPG in Potsdam. Die Durchführung erfolgt in Verbindung mit dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv, dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseum, dem Historischen Institut der Universität Potsdam sowie dem Sorbischen Institut.

Zahlreiche weitere Partner in Brandenburg und Sachsen unterstützen das Vorhaben, darunter die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Ein Kuratorium und ein Fachbeirat – einberufen von Brandenburgs Kulturministerin Sabine Kunst – stehen dem HBPG zur Seite. Die Ausstellungsflächen im Schloss werden bis 2014 mit Hilfe einer Förderung im Rahmen des Kommunalen Kulturinvestitionsprogramms (KKIP) hergerichtet und museumsgerecht ausgestattet.

Begleitend zur Landesausstellung erscheint ein wissenschaftlicher Katalog, der das Themenspektrum der Ausstellung erweitert und vertieft. Ein kulturhistorischer Reisebegleiter »Sächsisches Brandenburg. Eine Spurensuche« lädt ein zu Entdeckungsreisen in die Region. Eine weitere Publikation beschäftigt sich mit Geschichte und Geschichten rund um das Renaissanceschloss Doberlug.